50-jähriges Jubiläum der Abteilung Frauengymnastik

 

Wanderurlaub nach Bad Hindelang

Dieses Jahr führte uns unser Jahresausflug nach Bad Hindelang. Bei schönstem Wetter machten sich 28 Damen der Senioren- und Frauengymnastikgruppen gut gelaunt auf den Weg. Frank, unser Busfahrer der Firma Kurzenberger, chauffierte uns quer über die Alb ins Ostallgäu zu unserer Unterkunft im Gasthof Wiesengrund. Nach der Ankunft und Zimmerverteilung, blieb vor dem Abendessen noch Zeit für einen Aperitif in dem schönen Biergarten. Abends stand die Wiesengrund-Show auf dem Programm – „hausgemachte Stars“ sangen live und sorgten für Gaudi und Stimmung. Am nächsten Morgen wurden wir in aller Frühe durch Böllerschüsse geweckt. Traditionell weckt der Brautvater so das junge Paar und die Gäste am Tag der Hochzeit. Nach einem reichhaltigen Frühstück brachen wir nach Schattwald (1080m) ins Tannheimer Tal auf. Die Wannenjochbahn brachte uns hoch zur Bergstation Jochstadl (1565m), wo sich uns ein schöner Blick ins Tannheimer Tal bot. Hier teilten wir uns in 2 Gruppen auf. Die erste Gruppe stieg den mit Latschenkiefern gesäumten Pfad zum Wannenjochgipfel (1852m) auf, dann ging es über den Grat zum Kühgundkopf und weiter zum Iseler (1876m). Hier legten wir eine Rast ein. Mittlerweile hatte sich die Sonne hinter einer Wolkendecke versteckt und ein kühler Wind zog auf. Dies schadete aber dem grandiosen Rundumblick auf die Bergwelt in keinster Weise. Es folgte der Abstieg zur Gundalpe, wo wir die anderen wiedertrafen. Die 2. Gruppe wanderte auf dem Schmugglersteig, dem „Schleichweg“ zwischen Wannenjoch und Iseler. Früher wurde über diesen Pfad Salz und so manch anderes begehrte Gut ins Allgäu geschmuggelt. Der Weg verläuft in einer luftigen Gratwanderung über die Tiroler Landesgrenze zum Wiedhag (1558m), über die Vordere Wiedhagalpe (1425m) zur Gundalpe (1252m) immer mit Blick auf das imposante Kühgund-Massiv. Gemeinsam stiegen wir dann alle nach Oberjoch ab, wo der Bus auf uns wartete. Bevor der Regen einsetzte, besuchten ein paar Mutige von uns das Naturfreibad neben unserem Hotel. Mit gefühlten 16°C eine Überwindung! Während draußen ein Gewitter über uns wegzog, genossen wir das Abendessen vom Buffet. Kaum hatten sich die Gewitterwolken verzogen, bevölkerten wir die urigen Holzbänke im Biergarten. Ausgestattet mit Fellen und Sitzkissen ließen wir hier den Tag gemütlich ausklingen. Sonntags wurden wir vom strömenden Regen geweckt. Doch nach dem Frühstück hellte es auf und wir konnten am geplanten Programm festhalten. Von Burgberg aus durchwanderte die 1. Gruppe die Starzlachklamm und traf am „Knappenhock“ wieder auf die 2. Gruppe. Diese war mit dem Erzgrubenbähnle zum Museumsdorf hochgefahren und nahm an der 1 ½ stündigen Grubenführung teil. Anschließend machte sich ein Teil der Gruppe per pedes zurück ins Tal auf, der Rest fuhr genüsslich mit dem Bähnle nach Burgberg zurück. Auf der Heimreise legten wir im Gasthof Lamm in Hengen zum Abendessen einen Stopp ein, bevor uns Frank wieder in Ohmenhausen absetzte. Es war wieder ein schöner, harmonischer Ausflug. Wir danken unserem Organisationsteam Uli Maier, Steffi Sautter und Uli Gedaschke für die gute Planung und die reibungslose Durchführung des Wochenendes. Auch unserem Busfahrer Frank einen herzlichsten Dank für die sichere und unbeschwerte Fahrt.